Experten-Tipps für Läufer

In Allgemein by Michael Snehotta

Laufen bei Kälte und Nässe:

Joggen in Winter fällt uns unheimlich schwer. Doch gerade jetzt ist es wichtig dranzubleiben und regelmäßig weiter zu trainieren. Wir haben die besten Tipps vom Freeletics-Fitness-Experten Alex Battisti, um gesund und sicher im Winter zu laufen
Auch wenn das Wetter in dieser Jahreszeit nicht zum Sport an der freien Luft einlädt, lohnt es sich, mit dem Lauftraining weiter zu machen. Einerseits, um im Frühjahr richtig durchzustarten und andererseits, um Ihre Gesundheit und das Immunsystem zu stärken. Außerdem: Der Körper steuert der Kälte mit einem erhöhten Pulsschlag entgegen, wodurch der Energieverbrauch steigt und so das Training effizienter wird. Und mit den richtigen Tipps von Alex Battisti, Fitness-Experte bei Freeletics, kommen sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Läufer sicher durch die kalte Jahreszeit:

 

Joggen im Winter: So geht’s richtig 

 

  1. Die richtige Kleidung gegen Kälte und Nässe
    Die Temperaturen werden oft unterschätzt – vor allem dann, wenn im Herbst ein kalter Wind hinzukommt. Setzen Sie auf das altbekannte „Zwiebelprinzip“. Demnach beginnen Sie mit einem Funktionsshirt, ziehen dann ein Longsleeve-Shirt darüber und schließen mit einer winddichten Laufjacke ab. Sollte Ihnen zu warm werden, können Sie sich immer noch ausziehen. Achten Sie außerdem darauf, Ihre Füße, Hände und den Kopf einzupacken, da über diese Körperteile viel Wärme verloren geht. Grundsätzlich gilt: Sie sollten zu Beginn Ihrer Laufrunde etwas frösteln. Sobald sich Ihr Körper beim Laufen erwärmt, haben Sie die ideale Körpertemperatur.

 

(Quelle/Bron/Source/Spring: N. Brauroth freundin/MSN)

Aktionscode für deine 10% Rabatt auf alle Produkte im Shop lautet: this14u